Dienstag, 17. August 2010

Event-Einladung: Menschenrechte in Guinea

Internationale Konferenz zur Lage der Menschenrechte in Guinea

Ein Jahr nach dem "Blutigen Montag" vom 28.09.2009

Am 28. September 2009 geschah in Guineas Hauptstadt Conakry ein furchtbares Massaker. 150 Personen wurden in einem Stadion von Sicherheitskräften getötet und dutzende Frauen vergewaltigt.

Die Nichtregierungsorganisation EuroGuinée nimmt den Jahrestag dieses furchtbaren Ereignisses zum Anlass und veranstaltet in Zusammenarbeit mit dem Menschenrechtsbüro der Stadt Nürnberg, dem Caritas-Pirckheimer-Haus, dem Runden Tisch Menschenrechte und Amnesty International eine Konferenz, um die Geschehnisse mit einer Menschenrechtsexperten aus Guinea aufzuarbeiten.

Herr Dr. Madiou Sow, Leiter des Menschenrechtsbüros in Guinea spricht über die Lage der Menschenrechte in seinem Heimatland. 
Frau Fatou Bensouda, Stellvertretende Anklägerin beim Internationalen Strafgerichtshof, referiert über die strafrechtliche Verfolgung der Täter und die Rolle des Internationalen Strafgerichtshofes. 
Herr Dr. Michael Krennerich vom Lehrstuhl für Menschenrechte und Menschenrechtspolitik in Erlangen hält ein Referat über Entwicklungspolitik und Menschenrechte. 
Zudem sprechen die Bundestagsabgeordnete Dagmar Wöhrl und Michael Frieser ein Gruss- bzw. Schlusswort.

Ziel dieser Konferenz ist die Verabschiedung einer Resolution zur Wahrung der Menschenrechte in Guinea, die u.a. an die Bundesregierung, das EU-Parlament und den UN-Menschenrechtsrat geschickt werden soll.

Datum: 02.10.2010
Beginn: 09:30
Ort: Caritas-Pirckheimer-Haus, Königstraße 64 in Nürnberg

Teilnehmerbeitrag (inkl. Mittagessen) 15,-- €, ermäßigt 10,--€,

Anmeldung bis 24.09.2010

Mehr Infos zum "Blutigen Montag"

Keine Kommentare:

Kommentar posten